Vor 2 Jahren sorgte ein Brand kurz vor Rennstart für Aufregung, im letzen Jahr ein kräftiger Regenschauer – in diesem Jahr musste das Organisationsteam des Rems-Murr-Pokals wegen einer Baustelle kurzerhand den geplanten Streckenverlauf ändern und auf eine kürzere Runde ausweichen.

Der Spannung tat das allerdings keinen Abbruch – denn bekanntlich macht ja nicht die Strecke, sondern die Klasse der Fahrer ein Rennen schwer. So zeigten schon die Jedermänner ein starkes Rennen, bei dem sich trotz zahlreicher Attacken kein Fahrer entscheidend absetzen konnte.

So kam es am Ende zu einem Sprint eines größeren Feldes, den Florian Knoblauch (Bike Sport Nattheim) ganz knapp vor Sebastian Andres Vidal Campos vom Rennveranstalter TSV Schmiden – activity racing team für sich entscheiden konnte. Marcus Büchler (MRSC Ottenbach) komplettierte das Podest.

Bei den Frauen führt auch beim Rems-Murr-Pokal kein Weg am bärenstarken Racing Students-Team vorbei: Jasmin Rebmann (1.) und Jeannine Mark (2.) ließen ihren Konkurrentinnen keine Chance. Julia Leye (MRSC Ottenbach) sicherte sich den 3. Platz.

Apropos bärenstark: Nach einer bisher eher durchwachsenen Saison mit 11 Platzierungen, aber bisher noch keinem Sieg ist Jannik Steimle (Team Felbernmayr Simplon Wels), der Rems-Murr-Pokal-Sieger der letzten beiden Jahre, rechtzeitig zum Start der 2017er-Austragung in Topform. Er fuhr das Rennen beherzt von vorne und ließ der versammelten internationalen Konkurrenz (u.a. Team Vorarlberg und Nationalteam Kenia) nicht den Hauch einer Chance. Lediglich Carl Soballa (2., LKT Team Brandenburg) und Lokalmatador Tim Schlichenmaier aus Backnang (3., RSC Kempten) konnten erfolgreich dagegen halten. Durch diesen Parforceritt hat sich Steimle in Schorndorf eine gute Ausgangsposition für seinen Traum vom Hattrick geschaffen.

Das Trikot des besten Sprinters darf auf der zweiten Etappe Florian Tenbruck (Racing Students) tragen. Der frischgebackene deutsche Vize-Meister im Mountainbike Cross Country, Simon Stiebjahn (Team Bulls,) sicherte sich mit der schnellsten Rennrunde das Trikot des besten Bergfahrers.

Share This